Donnerstag, 28. November 2013

Xbox One: Usersperre wegen vulgärer Sprache



Laut einiger Nutzer verhindert Microsoft die Nutzung von Apps wie Upload Studio oder Skype, wenn es dort zu erhöhter Nutzung von vulgärer Sprache kommt. Ein Nutzer berichtete, dass er die Upload Studio nicht mehr starten konnte nachdem er ein Gameplay-Video mit vulgärer Sprache hochgeladen hatte. Ähnliche Berichte gibt es von Nutzern, die in Skype, im privaten Videochat zu oft geflucht haben. Auch hier soll es dadurch zur Sperrung gekommen sein.

Microsoft teilte den betroffenen Benutzern mit, es sei ein Problem der beiden Programme und die Sperre würde aufgehoben. Dies sei laut betroffenen Benutzern dann innerhalb von 24 Stunden geschehen.

In einem Statement gegenüber der englischsprachigen Seite polygon.com ließ der Konsolenhersteller verlauten, dass keine Gespräche bei Skype mitgehört werden. Lediglich beim Upload von Gameplay-Material würde man auf eine vulgäre Sprache achten und diese Vergehen angemessen bestrafen.

Wer also gerne in Videos flucht kann hier mit einigen Konsequenzen rechnen. Darunter auch die Sperrung diverser Xbox Live Funktionen. Nähere Infos dazu gab es jedoch von Microsoft nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über konstruktive Kritik! Also ab damit in die Comments!